CBD Hanföl bei Erkrankungen der Haut

Nicht nur in den inneren Körpersystemen befinden sich die Rezeptoren des Endocannabinoidsystems. Auch in der Haut sind diese Rezeptoren enthalten und dienen der Gesundhaut und dem Gleichgewicht zwischen Aufbau, Erhalt und Abbau der Hautzellen. Wird dieses Gleichgewicht gestört, könnte es zu unterschiedlichen Krankheitsbildern wie beispielsweise Akne, Psoriasis oder gar Krebs kommen. Auch allergische Reaktionen können durch eine Störung in diesem Bereich gefördert werden. In der Haut sind besonders viel CB2-Rezeptoren enthalten, weshalb auch eine Anwendung von CBD-haltigen Cremes bei Hauterkrankungen empfehlenswert sein kann.
Cannabinoide, die an diese Rezeptoren binden können, sollen imstande sein, übermäßig starke Entzündungsreaktionen zu dämpfen, da sie immunsuppressiv wirken und so einen regulierenden Einfluss auf überschießende Immunreaktionen ausüben. Dies soll bei innerlicher wie topischer Anwendung von Vorteil sein.

CBD Hanföl bei Psoriasis

Psoriasis, auch Schuppenflechte genannt, ist eine entzündliche Hautkrankheit, bei der oft eine genetische Disposition zugrunde liegt. Sie äußert sich durch abgegrenzte, gerötete Stellen, die meistens mit silbrig-glänzenden Hautschuppen bedeckt sind und stark jucken. Diese in Schüben verlaufende Hautkrankheit ist bislang nicht heilbar und kann lediglich symptomlindernd behandelt werden. Sie zählt zu den Autoimmunkrankheiten, da hier das eigene, fehlgeleitete Immunsystem überreagiert und dabei körpereigenes Gewebe zu Schaden kommt.

Für die Hautpflege bei Schuppenflechte werden meist rückfettende Cremes mit einem hohen Anteil an hochwertigen Fetten sowie hautpflegende Ölbäder empfohlen.
Cremes sollen hier sowohl die Schuppenbildung bremsen, als auch eine entzündungshemmende Funktion besitzen.  Nicht selten kommt Kortison zum Einsatz, um schwere Schübe einzudämmen. Ebenso finden immunmodulierende Substanzen oder Medikamente Verwendung, die überschießende Immunreaktionen regulieren sollen. Hier erinnert CBD an das Sonnenvitamin D3, welches ebenfalls eine immunregulatorische Eigenschaft besitzen soll. CBD Hanföl kann demnach sowohl äußerlich als auch innerlich zur Pflege entzündeter Haut, wie sie unter anderem bei der Schuppenflechte vorkommt, eingesetzt werden.

Auch Hanföl kann bei der Hautpflege unterstützend wirken

Nicht nur hochwertiges Vollspektrum CBD Hanföl oder CBD-haltige Hautpflegeprodukte werden für ihren Einfluss bei Hautproblemen gelobt, auch wertvolles Hanföl, welches durch kalte Pressung der Hanfsamen gewonnen wird, enthält hautpflegende Inhaltsstoffe. Hanföl in Cremes und anderen Pflegeprodukten nährt und pflegt die Haut zugleich. Es wirkt leicht rückfettend, ohne die Poren zu verstopfen.  So enthält Hanfoel beispielsweise wichtige Linolsäuren sowie die bekannten Omega-6-Fettsäuren, die nicht nur bei der Zellerneuerung eine wichtige Rolle spielen. In einem schonend hergestelltem Hanföl sind ebenso zahlreiche Antioxydantien zu finden, die Entzündungen bekämpfen helfen und ebenso vorzeitiger Hautalterung vorbeugen sollen.  Bei besonders hochwertigen Vollspektrum CBD Hanfölen ist ja, wie der Name schon sagt, ein Hanföl das Trägeröl für den CBD-Extrakt. Hier vereinen sich die zahlreichen Cannabinoide in ihrer synergistischen Wirkung (Entourage-Effekt) mit den wertvollen Inhaltsstoffen des Öles aus dem kalt gepressten Öl der Hanfsamen.

CBD-haltiges Hanföl und Akne

Auch auf Akne scheint CBD einen Einfluss ausüben zu können. Es soll die übermäßige Talgproduktion hemmen können. Außerdem scheinen die im CBD Hanfoel enthaltenen Terpene ebenfalls eine antientzündliche Wirkung zu besitzen, die bei Akne vulgaris zu einem verbesserten Hautbild beitragen könnte. Eine Anwendung von CBD-haltigen Produkten bei Hauterkrankungen wie Psoriasis oder Akne vulgaris sollte eventuell auch mit einem Arzt besprochen werden, nicht zuletzt damit auch dieser objektiv eine eintretende Besserung der Symptome feststellen kann. Dies könnte auch dazu führen, dass sich wieder mehr Ärzte und Pharmazeuten dieser seit langem bekannten und doch noch nicht gänzlich erforschten Pflanze zuwenden.