Das Cannabidiol CBD im CBD-Öl

CBD steht für Cannabidiol. Hierbei handelt es sich um ein Phytocannabinoid, welches gemeinsam mit weiteren Phytocannabinoiden in der Hanfpflanze vorkommt. Diese pflanzlichen Cannabinoide ähneln den körpereigenen Cannabinoiden in Mensch und Tier und haben mit diesen viel gemeinsam. Die körpereigenen Cannabinoide, sogenannte Endocannabinoide, beeinflussen vor allem das Schlafbedürfnis, das Schmerzempfinden, die Emotionen und andere Gefühle.

Sie binden an die entsprechenden Rezeptoren des körpereigenen Cannabinoidsystems, was zur Ausschüttung weiterer körpereigenen Substanzen wie beispielsweise Neurotransmitter führt.

Auch das Cannabidiol, wie es in zahlreichen CBD-haltigen Produkten, beispielsweise im beliebten CBD-Öl vorkommt, kann an diese Rezeptoren binden und scheint unter anderem eine angstlösende, entzündungshemmende und antidepressive Wirkung entfalten zu können. Inwieweit Cannabidiol einen therapeutischen Nutzen bei verschiedenen Erkrankungen von Mensch und Tier entfalten kann, untersucht die Wissenschaft in zahlreichen Studien.

CBD im CBD-Öl

Der CBD-Extrakt ist fettlöslich und wird daher in Öl, idealerweise in einem hochwertigen Hanföl aus kontrolliert biologischem Anbau, gelöst. Diesen in Öl gelösten Extrakt nennt man CBD-Öl. CBD-Öl gibt es praktischerweise als Kapseln, als Tropfen, zum Verdampfen, aber auch in etlichen kosmetischen Produkten. Hierfür scheint sich CBD besonders gut zu eignen, da sich in der Haut recht viele Rezeptoren des Endocannabinoidsystems befinden.

Die Decarboxylierung von CBD

In der Hanfpflanze ist das Cannabidiol in seinen inaktiven Vorstufen enthalten. Hierbei handelt es sich um die Säure CBDA. Das A in CBDA steht für „Acid“, das englische Wort für Säure. Durch Erhitzen des Pflanzenmaterials wird die Säure in CBD umgewandelt, da sich während dieses Vorganges ein Kohlendioxid-Molekül abspaltet, was als „Decarboxylierung“ bezeichnet wird.

Der Entourage-Effekt

Neben CBD sind noch andere Stoffe in der Hanfpflanze enthalten, darunter weitere wichtige Cannabinoide, Terpene und andere Inhaltsstoffe, die miteinander agieren und sich gegenseitig in ihrer Wirkung unterstützen oder auch hemmen. Dieser ganzheitliche Effekt, der bei einer Vollspektrum-Extraktion ebenfalls in das jeweilige Produkt übergeht, wird als Entourage-Effekt bezeichnet.

CBD-Öl und die Frage der Legalität

CBD und CBD-haltige Produkte fallen nicht unter das Betäubungsmittelgesetz. CBD ist als Nahrungsergänzungsmittel legal zu erwerben, sofern der Anteil eines weiteren, psychoaktiven Phytocannabinoids 0,2% nicht übersteigt. Medizinisch wirksames und hochdosiertes Cannabis aus dem Medizinalhanf wiederum ist nur über ein entsprechendes Rezept erhältlich.

Doch auch das Nahrungsergänzungsmittel CBD-Öl, das weniger stark dosiert, aber immerhin in verschiedenen Konzentrationen erhältlich ist, soll sich wohltuend auf Körper, Geist und Seele auswirken.

Wie wird CBD-Öl dosiert?

Je niedriger die Konzentration des CBD-Öls ist, desto weniger fällt ein Tropfen mehr oder weniger ins Gewicht. Ist ein CBD-Öl jedoch stärker konzentriert, kann der Unterschied schon beträchtlich sein. Es ist sinnvoll, vorerst mit einem niedrig konzentrierten Produkt zu beginnen und später bei Bedarf auf ein stärker konzentriertes CBD-Öl umzusteigen. Selbstverständlich ist ein höher dosiertes CBD-Öl, welches ja mehr von dem wertvollen CBD-Extrakt enthält, etwas teurer. Jedoch werden von einem solchen Produkt auch wesentlich weniger Tropfen eingenommen, so dass sich dies preislich wieder ausgleicht.

Beim Kauf stets auf die Qualität achten!

Nicht nur die Aufnahmemenge, sondern vor allem die Qualität des Produktes sind ausschlaggebend, wenn es um die Wirksamkeit eines Produktes geht. Bei einem CBD-Öl oder einem anderen Produkt von Cannaverde handelt es sich stets um hochwertige Substanzen, die vom Anbau bis zur Abfüllung streng kontrolliert werden. Die Pflanzen und Öle stammen allesamt aus kontrolliert biologischem Anbau. Somit ist garantiert, dass diese frei von Schadstoffen jeglicher Art sind und unbedenklich sowie gut verträglich sind. Herkömmliche Produkte dagegen, die aus konventionellem Anbau stammen, sind meist stark schadstoffbelastet, da die Hanfpflanze die Eigenschaft besitzt, Giftstoffe aus dem Boden zu filtern.

Gerade bei einem Produkt wie dem CBD-Öl ist es also einmal mehr ersichtlich, wie wichtig es ist, auf Qualität statt Quantität zu achten, wenn es um die eigene Gesundheit geht.