Der Unterschied zwischen Hanföl und CBD Öl

Die Begriffe Hanföl, CBD Öl und CBD Hanföl können so manch einen Verbraucher in Verwirrung stürzen. Dabei ist es gar nicht so schwer, diese Begriffe auseinander zu halten. Sowohl Hanfoel als auch CBD Öl beziehungsweise CBD Hanföl haben ihre jeweils eigenen Anwendungsbereiche und Vorteile.
Daher werden hier der Reihe nach die einzelnen Begriffe erklärt und die jeweiligen Herstellungsprozesse und Anwendungsbereiche grob erläutert.

Das Hanföl oder Hanfsamenöl

Ein hochwertiges Hanföl wird in der Regel aus Hanfsamen gepresst, deren Hanfpflanzen aus kontrolliert biologischem Anbau stammen sollten. Bei einer kalten Pressung bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe der Hanfpflanze erhalten. Da ein solches Öl aus den Samen der Hanfpflanze gewonnen wird, sind die Bezeichnungen Hanfoel oder Hanfsamenöl austauschbar.

Hanfsamenöl enthält zahlreiche ungesättigte Fettsäuren, wobei die bekannten Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren in einem optimalen Verhältnis zueinander vorhanden sind. Als besonders seltene, aber wichtige Fettsäuren sind hier die Linol- und Alpha-Linolensäure zu nennen.
Aber auch Carotinoide und etliche Vitamine sind im kaltgepressten Hanfoel enthalten.

Nach der Pressung der Hanfsamen bleibt neben dem Hanfsamenöl auch der Presskuchen aus den Samen übrig. Dieser kann ebenfalls Verwendung in vielen Bereichen finden. So kann der getrocknete Presskuchen gemahlen werden und dieses Mehl zum glutenfreien Backen oder Kochen genommen werden.
Das kaltgepresste Hanfsamenöl hat eine grünliche Farbe und einen leicht nussigen Geschmack. Es ist ein exzellentes Salatöl für die kalte Küche und kann für Dips, Dressings und Marinaden verwendet werden.

Aber auch für die Haut- und Haarpflege hat das Hanfoel Dank seiner wertvollen Inhaltsstoffe einiges zu bieten, was es immer mehr zu einem begehrten Bestandteil zahlreicher Naturkosmetikartikel macht. Ebenso eignet es sich hervorragend als Zutat für selbstgemachte Naturkosmetik.
Alles in allem ist ein gutes Hanfsamenöl aus Samen, die aus kontrolliert biologischem Anbau stammen, eine Wohltat für alle, die Wert auf eine gesunde Ernährung und hochwertige Hautpflege legen.

Das CBD Öl

CBD ist ein Cannabinoid, zu denen unter anderem auch das bekannte THC gehört. Allerdings besitzt CBD nicht die psychoaktiven Eigenschaften, die man vom THC her kennt. Da der Gesetzgeber den THC- Gehalt von CBD-Produkten mit höchstens 0,2 Prozent vorschreibt, bemühen sich etliche Hanfpflanzenzüchter um den Anbau von Hanfpflanzen, die von Natur aus eher einen höheren Anteil an Cannabidiol (CBD) und einen niedrigeren THC-Anteil aufweisen. Es stehen nun verschiedene Extraktionsmethoden zur Verfügung, um den CBD-Extrakt zu gewinnen. Eine der schonendsten und effektivsten Methoden ist die überkritische Extraktion durch Kohlendioxyd. Nachdem der flüssige und fettlösliche CBD Extrakt gewonnen wurde, wird er einem Trägeröl beigefügt. Ab diesem Moment wird der CBD Extrakt dann meistens als CBD Öl bezeichnet.

CBD Öl und CBD Hanföl

Grundsätzlich kommen als Trägeröl für den CBD Extrakt verschiedene Öle in Frage. Jedoch sollte in jedem Fall auf Hochwertigkeit, Herkunft und Zertifikation geachtet werden. So gibt es CBD Öle, die in Kokosöl, Sesamöl oder auch Olivenöl und weiteren Ölen gelöst sind. Doch was liegt näher, als ein Trägeröl zu verwenden, welches schon von Natur aus von der Pflanze gewonnen wurde, aus der auch das CBD stammt?! Daher darf sich ein CBD Extrakt, der im kaltgepressten Öl der Hanfsamen gelöst ist, nun auch CBD Hanföl nennen. Ein CBD Hanföl ist demnach ein aus den Hanfsamen gepresstes Öl, in welchem ein CBD Extrakt gelöst ist.